Unsere Leistungen im Bereich Innen- und Außenputz


Gerade Wände, gleichmäßig strukturierter Oberputz, akkurate Kanten. Grundlegende Aufgaben eines jeden Stuckateurs. Die Unterscheide liegen oft im Detail.

Was könnten wir Ihnen alles über die verschiedenen Putzsysteme erzählen. Welche Materialmischungen mit welchen Inhaltsanteilen zu welchem Zweck verwendet werden, welche Anforderungen die verschiedenen Putzsysteme erfüllen müssen und wie die Arbeiten fachgerecht auszuführen sind.

Dies alles und noch viel mehr dürfen Sie uns gerne fragen. Wenn es Sie interessiert. Und wenn nicht, auch gut. Wir beraten Sie immer gerne und umfassend. Denn jeder Bauherr hat ganz individuelle Wünsche und jede Immobilie stellt ganz spezielle Anforderungen an den Stuckateur.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, gemeinsam mit Ihnen zum bestmöglichen  Ergebnis zu gelangen. Der Weg dahin kann verschieden sein, das Resultat muss allerdings immer dasselbe sein. Ein zufriedener Kunde!

Putz ist nicht gleich Putz. Doch bei allen Unterschieden haben alle Putzsysteme doch eines gemeinsam: Es handelt es sich immer um eine Mischung aus Wasser, Sand und einem Bindemittel (z. B. Kalk, Gips, Zement oder Kunstharz als organisches Bindemittel). Je nach Einsatzbereich bieten sich Zusatzstoffe wie Glasfaser oder Kies an, um die Funktionalität zu verbessern. Dabei lassen sich bei den Oberputzsystemen mineralische Putze wie z.B. Kalkputz, Kalkzementputz oder organische Putze wie beispielsweise Silikonharzputz oder Silikatputz unterscheiden. Abgesehen von der Zusammensetzung spielt die Stärke des Putzes eine Schlüsselrolle. Oft ist es erforderlich, einen Unterputz aufzutragen, um eine ebene Oberfläche für den anschließenden Oberputz erzeugen zu können. Die letzte und somit sichtbare Oberschicht trägt auch die Bezeichnung Edelputz.

An die unterschiedlichen Innen- und Außenputzsysteme werden unterschiedliche Anforderungen gestellt.

So ist beispielsweise die Beschichtung der Wände im Innenbereich mit einem dafür vorgesehenen Putzsystem unverzichtbar, um eine glatte Oberfläche zu erzeugen. Diese kann dann entsprechend mit einem Rauhputz, mit einer Tapete oder auch mit Fliesen versehen werden. Daneben muss der Innenputz in der Lage sein, die Feuchtigkeit im Raum zu regulieren und somit zu einem angenehmen Wohnklima beizutragen.

An die Außenputzsysteme werden im Vergleich zu den Innenputzsystemen wesentlich höhere Anforderungen gestellt. Die vorrangigen Aufgaben eines Außenputzes sind der Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit. Zudem trägt er zum Wärmeschutz bei und gestaltet das äußere Erscheinungsbild einer Immobilie. Da der Außenputz permanent der Witterung ausgesetzt ist, er sowohl Hitze als auch Kälte und Schlagregen standhalten muss, ist bei der Auswahl und Verarbeitung besondere Sorgfalt nötig.