Neue Fassadengestaltung gefällig? Wir schwingen die Pinsel für Sie!


Ein gelungener Fassadenanstrich ist wie das Tüpfelchen auf dem i. Denn nur mit  einem  makellosen Anstrich sieht die Fassade am Ende perfekt aus.

Über die Jahre setzten Sonneneinstrahlung, Abgase oder auch Pilze und Algen den Oberflächen arg zu. Und dann ist es oft Zeit, dem Haus ein frisches Gesicht zu verpassen. Doch es reicht nicht, einfach einen Eimer Farbe auf die Fassade zu pinseln. Da muss vorher mit dem Hochdruckreiniger abgestrahlt werden, lose Putzstellen gilt es auszubessern und Risse zu schließen. Schließlich sorgt die Grundierung noch für eine optimale Vorbehandlung des Untergrundes.

Dies alles sprechen wir miteinander durch. Und ob Sie Ihr Haus danach in weiß, grau, gelb, blau oder in grün mit roten Punkten haben möchten, überlassen wir ganz Ihnen.

Der Stuckateur gibt dem Haus ein Gesicht. Mal zeitlos, mal modern, mal ganz individuell. Neben der dekorativen Funktion haben Fassadenfarben aber vor allem die Aufgabe, die äußere Hülle Ihres Hauses gegen Witterungseinflüsse wie Wasser, UV-Strahlung und Luftverschmutzungen zu schützen. Sie müssen somit extrem wetterbeständig sein.

Doch die Fassadenfarbe muss noch mehr können: Sie muss fest am Untergrund haften, darf sich also nicht einfach vom Regen abwaschen lassen oder verlaufen. Sie muss atmungsaktiv sein und auch mal den ein oder anderen kleinen Riss überbrücken können. Zudem verhindert eine hochwertige Fassadenfarbe den Bewuchs der Fassade mit Mikroorganismen wie Algen und Moosen.

Um zu entscheiden, welche Fassadenfarbe letztendlich am besten für Ihre Immobilie geeignet ist, müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden.

So sind Dispersionsfarben wohl die am häufigsten verwendeten Fassadenfarben. Dispersionsfarben sind vergleichsweise leicht zu verarbeiten und verhältnisweise preiswert. Wie der Name schon sagt, bestehen sie aus sehr feinen Kunststoffteilchen in Wasser. Diese Kunststoffteilchen sind also nicht im Wasser gelöst, sondern mit dem Wasser vermischt. Trocknet das Wasser nach dem Auftragen der Fassadenfarbe, bildet der Anstrich eine Art Film. Dispersionsfarben eignen sich besonders für farbenfrohe Fassaden. Sie sind zudem leicht überstreichbar und weitgehend atmungsaktiv. Auf schwierigen und porösen Untergründen sind  Dispersionsfarben nur bedingt zu verwenden.

Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich in den letzten Jahren sogenannte Silikonharzfarben.

Silikonharzfarben sind besonders gefragt für Fassaden mit hohem Verschmutzungsgrad, etwa an stark befahrenen Straßen oder in Ballungsgebieten. Durch den „Selbstreinigungseffekt“, bleibt dieser Anstrich zwar nicht einfach von selbst für immer sauber, doch auch in Gebieten mit extremem Wetter oder hoher Luftbelastung kann es Jahre dauern, bis diese Fassaden schmutzig wirken.

Die Beschichtung mit Silikonharzfarbe verhindert zudem das Eindringen von Feuchtigkeit und das Ansiedeln von Algen, Moos und Pilzen. Silikonharzfarben sind zudem ausgesprochen wasserabweisend und diffusionsoffen.

Eine weitere Gruppe der Fassadenfarben sind die Silikatfarben. Sie gelten als besonders witterungsbeständig und langlebig und werden daher gerne an der Fassade verwendet. Die Besonderheit und der Grund für die Langlebigkeit von Silikatfarbe ist die Art und Weise, wie sich der Anstrich mit dem Untergrund verbindet. Denn im Gegensatz zu anderen Anstrichen bildet die Silikatfarbe nicht eine Schicht auf dem Untergrund, sondern sie verbindet sich unlösbar mit ihm. Somit zeichnet sie sich durch ein sehr gutes Diffusionsvermögen aus und lässt das Mauerwerk sozusagen „atmen“.

Last but noch least sind Silikatfarben sehr alkalisch und dadurch wirksam gegen Fungizide (z.B. Schimmelsporen) und den Befall von Mikroorganismen (z.B. Algen).

Die Verwendung von Kalkfarben ist heutzutage eher selten geworden. Kalkfarben kamen früher hauptsächlich beim Streichen von Bauernhäusern, Ställen und Scheunen zum Einsatz. Für moderne, mehrschichtig aufgebaute Fassaden eignet sich die Farbe jedoch weniger. Vorteile besitzen Kalkfarben aber dennoch: Durch ihre alkalischen Eigenschaften wirken sie desinfizierend und sind zudem sehr atmungsaktiv. Wer sich für Kalkfarbe entscheidet, muss jedoch beachten, dass die Farbe nicht sehr intensiv ist und sich daher hauptsächlich für Fassaden in Pastelltönen eignet.